JTC Classique Champagner Brut "Kimmeridgium Kalk" Côte des Bar, Frankreich

29,99 €*

% 32,90 €* (8.84% gespart)
Inhalt: 0.75 Liter (39,99 €* / 1 Liter)

Sofort verfügbar, Lieferzeit 1-3 Tage

Produktnummer: 0901000750
Produktinformationen "JTC Classique Champagner Brut "Kimmeridgium Kalk" Côte des Bar, Frankreich "
70% Pinot Noir, 30% Chardonnay, Champagner Brut "Kimmeridgium Kalk", klassische Flaschengärung mit ca. 16 Monaten Hefelager. Die Weinberge des Geschwisterpaares Lucie und Sébastien Cheurlin liegen nur wenige Kilometer nordwestlich der weltberühmten Region Chablis und verfügen über nahezu identische Böden. Die Dosage unserer individuellen, hauseigenen Edition "sélectionné par le sommelier Jürgen Tullius" beträgt circa 6g je Liter - exklusiv für unseren Kundenkreis degorgiert. Die Non-Vintage-Assemblage der 2021/2022 im Verkauf befindlichen Flaschen besteht aus den Jahrgängen 2011-2018. Derzeit Umstellung auf Bio-Anbau. Kräftige Perlage, strahlend, Strohgelb, rauchig, gegrillte Ananas, Physalis, Quitte, Weißdorn, Mineralität ++, weinig, kalkig und frisch. Man bekommt sofort Lust auf das zweite Glas. Der passende Tipp: JTC Sommelier-Champagnergläser!

Alkohol: 12,0%vol
Ausbau: Edelstahltank
Geschmack: Brut
Glas-Empfehlung: JTC Sommelier Champagner-Glas (270ml)
Land: Frankreich
Originalverpackt: 6er Karton
Philosophie: Naturnaher Anbau
Qualität: Schaumwein
Serviertemperatur: 5-6° Celsius
Sommelier-Punkte: 18,00/20 Winzer, Sommelier und Weinakademiker Jürgen Tullius
Sulfite: Ja, minimale Schwefelzugabe
Säuregefühl: kräftig (M+)
Tannin/Bitterstoffe: medium (M)
Verschluss: Sektkorken (SK)
Appellation: Côte des Bar / Champagne AOP
Linie: JTC Classique
Jahrgang: NV (Non Vintage)
Sorte: Pinot Noir und Chardonnay
Ausführung: Champagner
Boden: Kalk mit Fossilien "Kimmeridgium"
Größe: 750 ml

Champagne L&S Cheurlin, Celles-sur-Ource, Côte des Bar (Champagne) Frankreich


Die Geschwister Lucie und Sébastian führen einen kleinen, feinen Champagner-Familienbetrieb, mit dem uns seit 2019/2020 eine wertvolle Kooperation verbindet. Gemeinsam assemblieren wir unsere exklusive JTC Champagner-Hauslinie "sélectionné par le sommelier Jürgen Tullius" in Weiß Brut (Edition 0901) und Rosé Brut (Edition 0904).  Hier nun die lesenswerten Hintergründe über die Menschen und das Terroir an der Côte des Bars: Seit mehreren Generationen schreibt unsere Familie die Geschichte des Champagners. Auf der Suche in unserem Archiv, dass bereits im Jahr 1788 Joseph Cheurlin, Priester in Landreville, Trauben an der Côte des Bar kelterte, um daraus seinen eignen Wein zu machen. Ein Jahrhundert später spricht man von Edmond Cheurlin (1881-1946), einem glühenden Verteidiger unseres Erbes, der an der großen "Revolution champenoise" teilnahm. Ziel war es, daß die Bezeichnung Champenoise in unserem Departement endlich anerkannt wird. Zu dieser Zeit wurden die Weine nur für den Verkauf in Fässern hergestellt, um in das angrenzenden Departement Marne transportiert zu werden. Trotz schwieriger Jahre, zwischen Wirtschaftskrise und Kriegen, beschließt sein Sohn Raymond (1909-1994), alle Schritte des Champagners zu entwickeln. Er kreiert seine eigene Marke und beginnt, seine Flaschen an Privatpersonen zu verkaufen. Die Côte des Bar, versteckte Schätze der Champagne. Die Weinbergsflächen der Champagne sind riesig und reich an Vielfalt. Die versteckte und abseits gelegene (nähe Chablis) Region Côte des Bar war viele Jahrzehnte im Dornröschenschlaf. Mein Großvater, André Cheurlin, geboren 1934, hat von frühester Kindheit an einen echten Glauben an unseren Weinberg. Zwischen den 50er und 70er Jahren investierte er in die schönsten Hügel und vergrößerte unser Erbe erheblich. 1970 hat sich die Zahl der Ernte-Flächen vervielfacht, und dank der hervorragenden Cuvées erreichte er ein sehr positives Echo für seine Heimat und die Côte des Bar wurde endlich von der restlichen Champagne anerkannt. Unser Weingut liegt in Celles sur Ource, im Herzen der Côte des Bar. Wir versuchen ständig die Weinberge und Vielfalt der Böden und der Crus zu erweitern, wobei eine harmonische Komplementarität und eine unverwechselbare Ausdruckskraft bevorzugen. Ein einzigartiges Merkmal im Gegensatz zu den nördlichen Appellationen sind unsere Kimmeridgium-Böden wie im nur 60km entfernten Chablis.  Die über Millionen Jahre im Kalkstein abgelagerten Fossilien wie Muscheln, Austern und Fischgräten unterstreichen die weltberühmten rauchig-mineralischen Noten. Unsere Weinberge erstrecken sich über das Tal des Ource, der Seine und der Arce, wo wir Pinot Noir, Chardonnay und ein wenig Pinot Blanc anbauen. Die Wahl des Rebsorte-/Terroirpaares ist ein entscheidender Punkt für die Qualität unserer Arbeit. Nach unserer Rückkehr in die Familie haben mein Bruder & ich (Lucie & Sébastien) verschiedene Alternativen zum Weinbau getestet, um das organische Leben in unseren Böden wiederzufinden. Und heute wird unser 5 Hektar großes Weingut ohne chemische Produkte, im biologischen Weinbau, mit der Anwendung biodynamischer Präparate bearbeitet. Seit 2011 sind wir ab von ECOCERT France SAS zertifiziert. Quellen: eigene Recherche Sommelier und Weinakademiker Jürgen Tullius, Wikipedia sowie Originaltexte, zur Verfügung gestellt von unseren langjährigen, geschätzten Partnerwinzern Lucie und ihr Bruder Sébastian Cheurlin
Hersteller-Website aufrufen

Côte des Bar (südliche Champagne)

Die Côte des Bar, auch "Aube" genannt, verfügt über eine Rebfläche von rund 7.000 Hektar. Sie liefert rund 25 Prozent der Traubenproduktion der Champagne. Die Rebsorten sind Pinot Noir und Chardonnay, die mineralische, vollmundige, ausgewogene Schaumweine hervorbringen. Das Departement Aube, in dem das (inoffizielle) Anbaugebiet angesiedelt ist, nach zwei Orten gleichen Namens, die an den Flüssen Aube und Seine liegen, gilt im Jargon der Champagnerproduzenten als Weinlieferant zweiter Klasse. Das ist ungerecht, denn die Aube liefert ausgezeichnete Pinot-Noir-Grundweine von schon fast burgundisch-fruchtigem Stil. Landschaftlich von grosser Schönheit, ist die Aube ferner ein beliebtes Reiseziel. Geschichte: Hauptort des Departements Aube ist die hübsche Kleinstadt Troyes, ehemaliger Sitz und Stadtstaat der Grafen der Champagne, die der Legende nach einst den Chardonnay in die Champagne gebracht haben. Ein Hinweis auf die lange Weinbaugeschichte des Departements, in dem schon die Gallorömer Wein anbauten. Im 12. Jahrhundert errichteten die Mönche der Abtei von Clairvaux in der Nähe von Urville eine Weinkellerei, in der bis heute ein bekanntes Champagnerhaus untergebracht ist. Sie begründeten den modernen Weinbau im Departement. Geografie: Die Côte des Bar ist der südlichste Teil der Appellation Champagne. Sie liegt rund 100 Kilometer von Épernay entfernt und stößt praktisch an die nördliche Grenze des Burgund. Die wichtigsten der recht verstreuten Anbaugebiete liegen um die Orte Bar-sur-Aube, Bar-sur-Seine, Essoyes, Mussy-sur-Seine und Les Riceys. Klima und Boden: Auch wenn er erst im 20. Jahrhundert massiv angebaut wurde, hat der Pinot Noir bewiesen, dass ihm das semikontinentale Klima (ähnlich Burgund) und die Böden von Lehm über Kalk besonders gut bekommen. Insbesondere die aus dem Chablis hereinragenden Kimmeridgium-Böden mit fossilen Ablagerungen. Pinot wächst meist in Hanglage in südsüdöstlicher Ausrichtung. Der aus dem Keltischen stammende Name "Bar" bedeutet Anhöhe. Produktionsmenge: Der Pinot Noir ergibt hier besonders kräftige, fruchtige, gut strukturierte Champagnergrundweine mit charakteristischen Noten roter Äpfel. In den Winzerchampagnern der Aube bestimmt er den Stil der Schaumweine, die besonders knackig und fruchtig ausfallen, macht sich aber auch in der Assemblage mit Grundweinen anderer Lagen gut aus. In Montgueux in der Nähe der Stadt Troyes liegt eine kleine Chardonnay-Enklave, welche die Ausnahme von der Regel darstellt: Auf den Kalkböden in Südlage findet die Sorte hier gute Bedingungen. Die Aube kennt keine Lagenklassierung. Quellen: https://www.vinum.eu/de/weinwissen/weinregionen/europa/frankreich/champagne/cote-des-bar/, Wikipedia, Partnerwinzer sowie Eigenrecherche Winzer, Sommelier und Weinakademiker Jürgen Tullius

18,00/20 Sommelier & Weinakademiker Jürgen Tullius


Wir sind für Sie ständig auf der Suche nach Meinungen der Fachmagazine, Verkoster und Journalisten. Ausserdem gehen wir regelmäßig auf "Stimmenfang" bei unseren Privatkunden, Freunden, Familie und Sommeliers aus der gehobenen Hotellerie und Gastronomie. Gerne können auch Sie uns unter "Bewertungen" Ihre persönlichen Verkostungseindrücke und Erfahrungen schildern. Selbstverständlich freuen wir uns auch über Ihre Rezepte bzw. Gerichte, die Sie dazu genossen haben. Vielen Dank! Herzlichst Ihr Winzer, Sommelier und Weinakdemiker Jürgen Tullius und das Familienteam der Weinbibliothek Zellertal in Einselthum (Pfalz).

0 von 0 Bewertungen

Geben Sie eine Bewertung ab!

Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit dem Produkt mit anderen Kunden.