+ + + jetzt 10,00 € Gutschein sichern! | gültig bei Abholung | Warenwert mind. 150,00 € + + +

Thomas und Astrid Kopfensteiner, Eisenberg DAC, Österreich


Blindtext: Das Weingut Krier-Welbes, wurde 1957 von Fernande und François Krier-Welbes, den Eltern des heutigen Betriebsinhabers Guy Krier gegründet. Er hat den Betrieb im 1993 übernommen und mittlerweile sind aus bescheidenen 3,5 Hektar<b> <font color="#f00202">knapp 14 Hektar Rebfläche</font> </b>rund um Ellange-Gare an der Moselle geworden, welche seit Ende 2009 nach den Regeln des <b>ökologischen Landbaus</b> bewirtschaftet werden. Die Rebfläche verteilt sich auf die Gemeinden Stadtbredimus (1,3 Hektar) und Schengen (12,5 Hektar) mit folgenden Lagen: Blindtext: Das Weingut Krier-Welbes, wurde 1957 von Fernande und François Krier-Welbes, den Eltern des heutigen Betriebsinhabers Guy Krier gegründet. Er hat den Betrieb im 1993 übernommen und mittlerweile sind aus bescheidenen 3,5 Hektar knapp 14 Hektar Rebfläche rund um Ellange-Gare an der Moselle geworden, welche seit Ende 2009 nach den Regeln des ökologischen Landbaus bewirtschaftet werden. Die Rebfläche verteilt sich auf die Gemeinden Stadtbredimus (1,3 Hektar) und Schengen (12,5 Hektar) mit folgenden Lagen:
Blindtext: Das Weingut Krier-Welbes, wurde 1957 von Fernande und François Krier-Welbes, den Eltern des heutigen Betriebsinhabers Guy Krier gegründet. Er hat den Betrieb im 1993 übernommen und mittlerweile sind aus bescheidenen 3,5 Hektar knapp 14 Hektar Rebfläche rund um Ellange-Gare an der Moselle geworden, welche seit Ende 2009 nach den Regeln des ökologischen Landbaus bewirtschaftet werden. Die Rebfläche verteilt sich auf die Gemeinden Stadtbredimus (1,3 Hektar) und Schengen (12,5 Hektar) mit folgenden Lagen: Blindtext: Das Weingut Krier-Welbes, wurde 1957 von Fernande und François Krier-Welbes, den Eltern des heutigen Betriebsinhabers Guy Krier gegründet. Er hat den Betrieb im 1993 übernommen und mittlerweile sind aus bescheidenen 3,5 Hektar knapp 14 Hektar Rebfläche rund um Ellange-Gare an der Moselle geworden, welche seit Ende 2009 nach den Regeln des ökologischen Landbaus bewirtschaftet werden. Die Rebfläche verteilt sich auf die Gemeinden Stadtbredimus (1,3 Hektar) und Schengen (12,5 Hektar) mit folgenden Lagen:

Filter